Feuerwerk der Zukunft

comet-Projekt für mehr Nachhaltigkeit

COMET-projekt für mehr Nachhaltigkeit

klare Sicht Beim Thema Feinstaub

Feuerwerk Grafik – Feinstaub
  • Der Begriff „Feinstaub“ ist zwar aktuell in aller Munde, wurde aber bereits vor 60 Jahren erstmals wissenschaftlich definiert.
  • Es sind viele Ursachen (Emissionsquellen) bekannt, im Wesentlichen Industrieprozesse, Straßen- und Luftverkehr, Landwirtschaft, Heizungen etc. Aber es gab bisher keine einheitliche wissenschaftliche Erfassungs- und Messmethodik, insbesondere nicht für Feuerwerk.
  • Die von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in den Raum gestellten 5.000 Tonnen Feinstaub zu Silvester entbehren nach Berechnungen des VPI (Verband pyrotechnischer Industrie, in dem auch COMET Feuerwerk Mitglied ist) jeglicher Grundlage.
  • Der VPI lässt derzeit die genauen Feinstaubmengen in einer umfassenden Studie prüfen, um basierend hierauf mit fundierten und realistischen Angaben die Öffentlichkeit zu informieren. Nach derzeitigen Erkenntnissen lässt sich festhalten, dass die tatsächlichen Feinstaubmengen deutlich unter denen von der DUH genannten Werten liegen.
  • Anders als beispielsweise bei Verbrennungsmotoren ist der Feinstaub aus Feuerwerkskörpern aufgrund seiner Eigenschaften wesentlich unbedenklicher. Partikel aus Feuerwerk sind wasserlöslich bzw. wasseranziehend und verschwinden daher sehr schnell nach der Immission wieder aus der Luft bzw. werden vom Körper leicht wieder entfernt, da sie überwiegend aus löslichen Salzen bestehen.1
  • Feinstaub durch Feuerwerk tritt nur einmalig und sehr kurzfristig für wenige Stunden am Neujahrsmorgen auf, andere Emissionsquellen belasten dauerhaft und ganzjährig die Umwelt
  • Übrigens hat sich der der Deutsche Städte- und Gemeindebund gegen ein Verbot privater Silvesterfeuerwerke ausgesprochen. „Neujahrsböller sind ein Ausdruck von Lebensfreude und sollten daher nicht generell untersagt werden“, so Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg. Es müsse vielmehr darum gehen, die Menschen vom verantwortungsvollen Umgang mit Feuerwerk zu überzeugen.2

1 Siehe die Aufarbeitung des Verbands der Pyrotechnischen Industrie (VPI), abrufbar auf der Internetseite des VPI unter: https://www.feuerwerk-vpi.de/innovation-sicherheit-und-forschung/umwelt-und-gesundheit/  (Stand: 27.11.2019).
2 Siehe Pressemitteilung der Zeitung WELT vom 22.08.2019, abrufbar auf deren Internetseite unter: https://www.welt.de/newsticker/news1/article198961365/Brauchtum-Staedte-und-Gemeindebund-lehnt-pauschales-Verbot-von-Silvesterfeuerwerk-ab.html (Stand: 27.11.2019).

Stand: 27. November 2019

Feinstaub